60316 Frankfurt am Main (2 km)

Michis Schokoatelier

In Michis Schokoatelier lässt alles an Schokolade denken und lädt zum Verweilen ein Der mokkabraune Boden, die karamellfarbenen Wände, die Regale in Zartbitter und der goldene Schriftzug rund um den Rand des Ladens. Edelste Trüffel und Pralinen in den verschiedensten und ausgefallensten Variationen – von Champagner-trüffeln, Basilikumherzen, Nougat Pralinen, Absinth-Trüffeln bis hin zur Frankfurter Sandwegkugel (Hessens Antwort auf die Mozartkugel) – finden Sie auf der Landstiltheke. Und es gibt verschiedene Schokoladenfiguren, wie Katzen, kleine Pferde oder Bären sowie edle handgeschöpfte Schokoladentafeln. Gern können Sie auch bei unseren Chocolatier eine Pralinenkurs belegen und Sie können selbst Hand anlegen. Das Team von Michis Schokoatelier freut sich auf Ihren Besuch.

Mehr anzeigen
66976 Rodalben (123 km)

Stadtführungen Rodalben

RODALBER NACHTWÄCHTERFÜHRUNG Des Nachtwächters Eheweib ist mit seinen Gästen auf der Suche nach dem verschollenen Rodalber Nachtwächter. Der Weg führt sie entlang der wichtigsten Rodalber Sehenswürdigkeiten. Merkwürdige Gestalten treiben sich auf den dunklen Gassen herum. Ein Abend ohne Langeweile mit Schauspieleinlagen und jeder Menge Spaß! Abschließend wird ein Nachtwächtertrunk und Speis‘ gereicht. Freitag - jeweils 19:00 Uhr, ca. 2,5 Stunden 10.01.2020 14.02.2020 13.03.2020 09.10.2020 13.11.2020 11.12.2020 ABENDLICHER KULINARISCHER STADTRUNDGANG IN RODALBEN Stadtführung mit Szenentheater und 3-Gang-Menü Lassen Sie sich die schöne Stadt Rodalben auch einmal am Abend zeigen und bestaunen Sie interessante und historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten. Einige ausgewählte Rodalber Gastronomen (Pfälzer Hof, Grüner Kranz, Palavino) verwöhnen Sie bei diesem besonderen Stadtrundgang dazu kulinarisch. Nach einem kleinen Begrüßungstrunk und einer kurzweiligen geschichtlichen Einführung wird die Vorspeise in einem ausgesuchten Restaurant aufgetischt. Nach diesem Leckerbissen geht es weiter mit der spannenden Führung durch das nächtliche Rodalben. Unser historischer Spaziergang birgt auch einige spezielle Überraschungen und führt uns dann natürlich zu einem weiteren ausgewählten Lokal. Hier wird der köstliche Hauptgang serviert. Ein drittes Restaurant rundet dann diesen kulinarischen Spaziergang mit einer süßen Versuchung ab. Samstag, 04.04.2020 - 18:00 Uhr, ca. 4 Stunden ANMELDUNG ERFORDERLICH - Treffpunkt: 66976 Rodalben, Schulstraße 9; Im Innenhof des Dr. Lederer-Hauses, 49.241403|7.632723 Mitwirkung: Gabi Martin Führungen durch die Stadt Rodalben - nähere Infos siehe Webseite

Mehr anzeigen
34497 Korbach - Helmscheid (135 km)

Kuhstall-Café und Erlebnisbauernhof

Herzlich Willkommen auf unserem Bauernhof mit Kuhstall-Café. Bei uns können Sie gemütlich Kaffee trinken, selbstgebackenen Kuchen genießen und dabei den Kühen beim Melken zuschauen. Das Café ist direkt im Kuhstall eingerichtet und die Gäste haben einen einmaligen Blick auf die Kühe. Der Höhepunkt jedoch ist das Melken. Ab 16 Uhr kann man direkt in das Melkkarussell sehen und beim Melken zuschauen. Für Gruppen ab 10 Personen bieten wir interessante Kuhstallführungen an mit anschließendem Kaffeetrinken. Kindergruppen z.B. beim Geburtstag können eine Erlebnisführung buchen mit Aufenthalt und Verzehr im Café. Für Spaß sorgen auch unsere Trampeltrecker, mit denen die Kinder Bauer spielen können. Termine stimmen sie bitte vorher mit uns ab. Herzlich willkommen sind uns auch Busgruppen. Wir haben Platz für bis zu 65 Personen.

Mehr anzeigen
50169 Kerpen (161 km)

Schloss Türnich

Die Anlage ist eines der letzten vollständig erhaltenen Barock-Ensembles in der Region und in seiner Form einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Das im Jahr 1760 erbaute Schlossensemble besteht aus dem Herrenhaus, der Vorburg mit Heilpflanzengarten, dem Torhaus und einer bezaubernden Schloßkapelle. Es ist durch einen doppelten Wassergraben umgeben, an welchen eine alte Mühle, ein formaler Garten, ein preisgekrönter Landschaftspark, ein Waldbiotop sowie die Landwirtschaft angrenzen. Die Gesamtheit macht es zu einem Denkmal von nationaler Bedeutung. Die Folgen des Tagebaus und die daraus entstandenen Schäden am Schloss machten es für die Öffentlichkeit unzugänglich. Mit dem anstehenden Strukturwandel der gesamten Region durch das Ende der Braukohleförderung besteht heute die Chance, das Ensemble zu einem Leuchtturmprojekt in der Region zu entwickeln. Graf und Gräfin Hoensbroech hatten in den 1980 und 90er-Jahren durch vielfältige Maßnahmen, wie die Restaurierung des Schlossparkes, das Anlegen eines Biotopwaldes, das Pflanzen von 18km Wallhecken in der Landwirtschaft uvm. Schloß Türnich zu einem atmosphärisch und ökologisch einzigartigen Ort entwickelt. Mit der Ansiedelung der Ceres Heilmittel GmbH erhielt Schloß Türnich einen Heilpflanzenschaugarten von außerordentlicher Qualität. 2017 wurde Schloß Türnich als UN-Dekade-Projekt biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Mehr anzeigen
80797 München (301 km)

Wöllsteins Desserthaus

Deutschlands erfolgreichste Back- und Dessertschule von Unternehmerin, Spitzen-Pâtissière und Backbuchautorin Beate Wöllstein. Sie hat bereits Königshäuser, Stars und Sternchen mit ihren Kreationen begeistert. In ihrem Desserthaus gibt sie ihr Wissen im Rahmen von exklusiven Back- und Dessertkursen weiter. Lernen Sie von der Meisterin persönlich und erhalten Sie ihre exklusive Tortenkreation "Prinz Wöllstein" kostenlos mit dazu.

Mehr anzeigen
29410 Salzwedel (349 km)

Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik

Wo aus Flammen Bäume wachsen Baumkuchen sind das edelste Wahrzeichen Salzwedels Christian Schernikow hat in Salzwedel eigentlich ein Denkmal verdient. Die Hansestadt verdankt ihm eines ihrer Wahrzeichen. Im Jahr 1807 brachte er den Baumkuchen in die Altmark. Seitdem ist das Gebäck zum Synonym für Salzwedel geworden. In der Ersten Salzwedeler Baumkuchenfabrik wird es bis heute genauso zubereitet, wie es Schernikow in seinem „Conditorei-Buch“ notierte. „Damit setzen wir Schernikow doch jeden Tag ein Denkmal“, meint die Inhaberin des Baumkuchenhauses, Bettina Hennig. „Tradition kann man nicht neu erfinden. Sie muss einfach gepflegt werden.“ So backen die zwölf Mitarbeiter den „König aller Kuchen“ nach historischer Vorlage ohne jeglichen Schnickschnack. Und sie machen das nicht nebenbei. Die Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik ist die einzige, die all ihre Leidenschaft ausschließlich dem zart-süßen Gebäck widmet. Eine Holzwalze dreht sich über der offenen Flamme eines gemauerten Ofens. Sorgsam gießt Konditor Achim Lehnig eine Kelle Teig über den Spieß. Wenn sich die Masse bräunlich färbt, kommt der nächste Guss. So wächst Schicht für Schicht. „Springform kann jeder“, sagt der Bäcker. Baumkuchen ist das einzige Gebäck, das von innen nach außen wächst – wild wie die Jahresringe eines Baumes. Kürzlich hospitierten Baumkuchenbäcker aus Japan bei den Hennigs. Wie freundliche Holzwürmer löcherten sie die Salzwedeler mit Fragen. Auch bei öffentlichen Führungen durch die Backstuben und beim ausgiebigen Kosten wird immer wieder gerätselt, wie der edle Geschmack nur zustande kommt. Soviel verrät die Geschäftsführerin: Es ist ein Teig aus Mehl, Eiern, Butter und Zucker. Das Originalrezept von Schernikow verwahrt sie allerdings im Tresor. Welche Gewürze das Gebäck schließlich so unverwechselbar machen, das bleibt ein Betriebsgeheimnis.

Mehr anzeigen